Es trifft die Besten

Hören ist eine Art Berührung aus der Ferne (Schafer, R. Murray, 1977, The tuning oft he world, New York). Ein Vierkantstahlrohr, darin eingeschlossen ein Ton mit hoher Frequenz – 6000 Hz, der während des Verschließens abgespielt wurde. Der Ton befindet sich also im Rohr. Vielleicht könnte man den Ton wieder hören, wenn man das Rohr öffnen würde. Vielleicht wäre der Ton wahrnehmbar, wenn das Rohr verschlossen bliebe, und es ganz leise wäre. Man stellt sich vor, wie der Ton, unhörbar von außen, im Inneren des Rohres zirkuliert. Der Flüchtigkeit des Tons korrespondiert mit einer endgültigen Form der Konservierung.

Es trifft die Besten, 2019, lackiertes Stahlrohr, Ton 6000 Hz, 156 x 3,5 x 3,5 cm

 

 

Schwarze Löcher

Für die Zeichnungsserie werden verschiedene Bleistiftminen aus familiärem Bestand und Nachlass verwendet.


FC 3H PW 1, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC 2H LN, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC H LN 3, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC 6B LN 4, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC B STENO LN 5, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC H LN 6, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm


FC B PW 7, Bleistift auf Papier, 59,4 x 42 cm

Can You Hear Me?

Die Arbeit nimmt in ihrer Unwirtlichkeit direkt Bezug zum Ausstellungsort (einem Container im Darmstädter Industriegebiet, www.florenscargo.eu) und peripher zu Kunst- und Kulturgeschichtlichen Phänomenen, wie z.B. Vincent van Gogh, David Lynchs Black Velvet und der Entführung von John Paul Getty III.


Can You Hear Me, Modelliermasse, Farbe, Menschenhaar, Stoff, Licht, 2018


Florens Cargo, 2018

Light Strip #1-3


light strip #1, Collage, Fotografien, Folien und Papier auf Papier, 70 x 100 cm


light strip #2, Collage, Fotografien, Folien und Papier auf Papier, 70 x 100 cm


light strip #3, Collage, Fotografien und Papier auf Papier, 70 x 100 cm